Menu

Willkommen auf der Homepage der "TSG"

Hier gibt es immer Aktuelle Informationen rund um den Verein.


Bericht Satzungsänderung

Kurz und schmerzlos: Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung der TSG „Lechbruck“ Waltershofen e.V. am 11.05. wurde nun beschlossen, was sich Monate zuvor in vielen Gesprächen, Versammlungen und Diskussionen entwickelt hat – die Änderung der Satzung inkl. der Gleichberechtigung der Vorstände.

Der Änderungsvorschlag der Vorstandschaft umfasste 16 Punkte, die die Vorstände Moritz Dorfmüller, Maximilian Neuner und Maximilian Braun der Mitgliederversammlung vorstellten. „Es handelt sich hier um das Ergebnis der Vorschläge, die in den vergangenen beiden Versammlungen gesammelt und weiterentwickelt wurden“, sagte Braun, und stellte mit Dorfmüller das Entwurfsdokument der Neufassung vor. Dieser Vorschlag umfasst zum Teil redaktionelle, zum Teil inhaltliche Änderungen an der Fassung von 1997. Zu ersteren gehören Formänderungen, wie beispielsweise das Hinzufügen von Überschriften zu den einzelnen Satzungsparagraphen, zu Letzterem gehört unter anderem das Berücksichtigen des Naturschutzes beim Verfolgen des Vereinszwecks (der Förderung des Breitensports).

Unter den Augen der rund 20 versammelten Mitglieder des Vereins, des zweiten Bürgermeisters Werner Grimm und Marktgemeinderat Dr. Fabian Mehring wurde der Vorschlag dann auch einstimmig und in allen Punkten durch die Mitgliederversammlung akzeptiert.

Die wohl wichtigste Änderung ist die Teamklausel im Bezug auf die Vorstandschaft: Diese setzt sich nunmehr aus drei gleichberechtigten Vorständen zusammen. Des Weiteren wurde der Vereinsausschuss, der vormals durch die fünf in der Satzung festgeschriebenen Beiräte repräsentiert wurde, aufgelöst. Das neue Beirätesystem sieht vor, dass die Mitgliederversammlung beliebig viele Beiräte für bestimmte Aufgabengebiete ernennen und wählen darf, ohne an eine in der Satzung vordefinierte Anzahl an Beiräten inkl. definierter Zuständigkeit gebunden zu sein.

Dennoch bleibt der Verein zumindest in Sachen Anzahl der alten Beiratsregelung treu: Es wurden 5 neue Beiräte gewählt, für die Vereinsverwaltung, für die gastronomische Unterstützung bei Veranstaltungen, für die Organisation und Kontaktpflege zu anderen Sportmannschaften, für die Organisation von Feierlichkeiten und für die Pflege und den Erhalt des Sportgeländes.

Marktgemeinderat Dr. Fabian Mehring, der die Wahlleitung für die Neuwahlen übernahm, nannte die nunmehr zweite Wahl des Vereins in diesem Jahr „eine Wahl, bei der es nicht um Wahlkampf geht, sondern vor allem darum, vergelt’s Gott denen zu sagen, die sich dafür zur Verfügung stellen“. Personell gesehen handelte es sich um eine Wiederwahl der bereits im Frühjahr gewählten Vorstandsmitglieder (nun eben gemäß der neuen Satzung). Neu hinzu kam nur Björn Teichmann, der nunmehr das Beiratsamt des Sportplatzbeauftragten übernimmt.

Man wolle sich in Zukunft darauf konzentrieren, das Dorf unabhängig vom Fußball wieder an den Sportplatz zu versammeln, gab Dorfmüller in einem kurzen Ausblick auf die anstehende Amtsperiode bekannt. Veranstaltungen sollen mehr das Dorf im Ganzen ansprechen, weniger auf bestimmte Sportarten fokussiert sein: „Die Dorfgemeinschaft steht im Mittelpunkt“. Mit der Mehrgenerationenolympiade am kommenden Vatertag, die ohne Anmeldung mit Disziplinen für Jung und Alt aufwartet, wolle man diesem Anspruch gerecht werden.

Mit sportlichen Grüßen
Die Vorstandschaft der TSG „Lechbruck“ Waltershofen e.V

Hier die Aktuelle Satzung

Spielplan aktualisiert

Link zum Spielplan

Ein Vorstand und eine Satzungsänderung

Am 23.02. lud die TSG Waltershofen zur alljährlichen Jahreshauptversammlung ins Bürgerhaus Waltershofen. Es standen Neuwahlen und eine geplante Satzungsänderung auf der Tagesordnung. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorstand Sebastian Luffi und einem kurzen „Blick ins Dorf“, wo 2. Vorstand Maximilian Braun auf die große diesjährige Maifeier der freiwilligen Feuerwehr des Ortsteils aufmerksam machte, stellte Erika Erb die Aktivitäten des vergangenen Jahres vor.

Nachdem aufgrund der Umbauarbeiten im Bürgerhaus das traditionelle Kaffeekränzchen am Faschingsdienstag 2017 noch abgesagt wurde, ging man in diesem Jahr mit einem neuen Konzept ins Rennen: In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und ehrenamtlichen Kuchenbäckerinnen veranstaltete man ein Senioren- und Kinderfaschingskränzen, das mit einem bunten Programm für die kleinen Gäste und gemütlichem Beisammensein für die erwachsenen Besucher punkten konnte. Auch fanden wieder die beiden Hauptveranstaltungen der Saison, die Vatertagsfeier und das Sommerfest mit Turniertag, auf dem Sportgelände statt. Im Winter wurde auf die Weihnachtszeit mit dem Weihnachtshof und einem Stand auf dem Meitinger Weihnachtsmarkt eingestimmt. Der Verein verzeichnete außerdem einen Mitgliederzuwachs. Dank galt auch der Fahne, die im vergangenen Jahr unter Fahnenträger Markus Lohwasser zu verschiedenen Anlässen in den beiden Gemeinden Westendorf, Nordendorf und Meitingen vertreten war.

Sportlich spielte sich das meiste spielte sich auf dem Waltershofener Sportgelände ab, welches mit zwei Volleyballplätzen und einem Fußballgroßfeld das Herzstück der sportlichen Aktivitäten des Vereins darstellt. Dennoch war auch die Wintersaison durchaus aktiv, vor allem aufgrund der regen Aktivitäten der Volleyballabteilung um Marcus Schröder und Katharina Meier und der gut besuchten Hallenfußballrunden in Kooperation mit dem FC Langenreichen. Für den Vatertag hatten die Volleyballabteilung und die Fußballabteilung ein spannendes Derby vereinbart: Ein Volleyballmatch auf heimischem Rasen. Der Grund dafür war eine seitens der Volleyballabteilung geforderte Revanche nach der schmählichen Niederlage im selbst ausgerichteten Volleyballturnier im vergangenen Oktober. Nicht nur konnten die Volleyballer im Zuge dieses Matches die Niederlage wieder wett machen, auch stand ein guter Zweck im Vordergrund: Im Rahmen der sogenannten „Cold Water Grill Challenge“ hatten sich beide Abteilungen an einem Spendenaufruf beteiligt. Die Einnahmen der Veranstaltung in Höhe von 250,-€ kamen der Hospizgruppe Meitingen und Umgebung zu Gute.

Infrastrukturarbeit, Altbewährtes und viele Turniere


Ein Infrastrukturprojekt hatte der Verein zu verbuchen, und zwar die Spritzgussdecke der Sportplatzzufahrt, welche durch Drainagen und solidem Bodenbelag den wetterbedingten Überschwemmungen Einhalt gebieten soll. „Hier gilt besonderer Dank der Gemeinde“, so Braun, da diese – nach ehrenamtlicher Vorarbeit – den Großteil der Arbeiten gestemmt hatte.

Sportlich spielte sich das meiste spielte sich auf dem Waltershofener Sportgelände ab, welches mit zwei Volleyballplätzen und einem Fußballgroßfeld das Herzstück der sportlichen Aktivitäten des Vereins darstellt. Dennoch war auch die Wintersaison durchaus aktiv, vor allem aufgrund der regen Aktivitäten der Volleyballabteilung um Marcus Schröder und Katharina Meier und der gut besuchten Hallenfußballrunden in Kooperation mit dem FC Langenreichen. Für den Vatertag hatten die Volleyballabteilung und die Fußballabteilung ein spannendes Derby vereinbart: Ein Volleyballmatch auf heimischem Rasen. Der Grund dafür war eine seitens der Volleyballabteilung geforderte Revanche nach der schmählichen Niederlage im selbst ausgerichteten Volleyballturnier im vergangenen Oktober. Nicht nur konnten die Volleyballer im Zuge dieses Matches die Niederlage wieder wett machen, auch stand ein guter Zweck im Vordergrund: Im Rahmen der sogenannten „Cold Water Grill Challenge“ hatten sich beide Abteilungen an einem Spendenaufruf beteiligt. Die Einnahmen der Veranstaltung in Höhe von 250,-€ kamen der Hospizgruppe Meitingen und Umgebung zu Gute.

Ein Neuanfang für die Volleyballabteilung?


In seinem Bericht stellte Volleyballabteilungsleiter Marcus Schröder die Aktivitäten der Volleyballabteilung vor, zu denen neben dem Benefizspiel am Vatertag auch ein Freundschaftsspiel und die Teilnahme an vier Turnieren (davon drei eigens organisiert) zählten. Ein besonderes Highlight für die aktuelle Saison ist das am 24.02. stattfindende Benefizturnier „HihliBilly“. Dieses wird zu Ehren des verstorbenen Gründungsmitglieds Günther Hihler abgehalten, welcher nach schwerer Krankheit im vergangenen Jahr verstorben ist. Im Gedenken an ihn wird der erwirtschaftete Gewinn der Veranstaltung an die Hospizgruppe Meitingen und Umgebung gespendet. Zum Abschluss des Abteilungsberichts verkündete Schröder zugleich seinen eigenen Rücktritt und den der Volleyballtrainerin, Katharina Meier. Somit wird die Teilnahme am Hobby-Volleyballturnier in Wallerstein am 16.03. zugleich die letzte Aktivität des engagierten Volleyballduos sein. Besonderer Dank galt der Vorstandschaft und den vielen ehrenamtlich Engagierten der TSG, die für den langen und erfolgreichen Bestand der Volleyballabteilung gearbeitet haben, welche jetzt auf einen Neuanfang wartet.

„Anpassungsfähiger“ Hobbyfußball mit Teams der Umgebung


Der Sportliche Leiter des Vereins, Maximilian Neuner, stellte die fußballerischen Aktivitäten des Vereins vor. So nahm die Hobbymannschaft an 4 Turnieren (in Hainhofen, Langenreichen, Waltershofen und Meitingen) teil und absolvierte 5 Freundschaftsspiele (gegen Teams aus Nordendorf, Langenreichen und Hirschbach). Außerdem wolle man in diesem Jahr das fortführen, was im letzten Jahr als „Hobbyplattform Lechtal“ ins Leben gerufen wurde – ein unverbindlicher Zusammenschluss aus Hobbymannschaften der Umgebung mit dem Ziel, Freundschaftsspiele oder Blitzurniere zu organisieren, die der zunehmend herausfordernden Mannschaftsorganisation entgegenkommen soll. „Ziel ist es, kleinere Format mit 5 bis 6 Feldspielern zu organisieren, damit kurzfristige Absagen und Enttäuschungen vermieden werden können“, so Neuner. In diesem Zuge plant die Abteilung auch ein kleineres Hallenturnier. Erfreulich sind auch die Jugendaktivitäten unter der Führung von Markus Lohwasser, der jeden Sonntag dem 6 bis 10-jährigen Nachwuchs die Freude am Hobbyfußball näherbringt.

In ihrem Kassenbericht stellte 3. Vorstand Kathrin Semmernegg die soliden Finanzen des Vereins dar. Besonders zu Buche schlugen die getätigten Ausgaben für neue Zeltplanen sowie die übernommenen Kosten für die Drainagen der Spritzgussdecke. Die Veranstaltungen hingegen verliefen aus finanzieller Sicht durchwegs zufriedenstellend. Die Kassenprüfer Josef Braun und Werner Scharbert bestätigten die gute Führung der Kasse. Gleiches galt für den Bericht von Bürgerhauskassier Erich Egger, der die Finanzen des gemeinsam durch die drei Ortsvereine bewirtschafteten Bürgerhauses vorstellte.

Nachdem bereits in der letzten Jahreshauptversammlung bekannt wurde, dass zwei der drei aktuellen Vorstände ihr Amt niederlegen, wartete man nun gespannt auf die zu klärende Personalfrage. Auch die beiden politischen Vertreter der Marktgemeinde Meitingen, 1. Bürgermeister Dr. Michael Higl sowie Marktgemeinderat und Vereinsmitglied Dr. Fabian Mehring stimmten in ihrem Grußwort auf die Neuwahlen des Vereins ein. Man dürfe gespannt auf die anstehende Diskussion sein, die sich mit der Zukunft eines Vereins befasst, der, wie zu hören war, viele verschiedene Aktivitäten unter einem Dach vereint, so Higl. Mehring, der auf seine Tätigkeit als 1. Vorstand in der Nachbargemeinde Westendorf neben seinen politischen Aufgaben verwies, motivierte die Anwesenden, weiterhin ehrenamtliches Engagement mit den vielen beruflichen und privaten Herausforderungen, die ein jeder im Alltag bewältigt, zu vereinbaren.

Politische Gäste stimmen auf Neuwahlen ein


Einer möglichen neuen Satzung, die auch bereits online für die Mitglieder einsehbar war, hatte man sich bereits zwei Wochen zuvor in einem Informationsabend gewidmet. „Diese komplett neue Satzung zeigt auf, wie der vereinsrechtliche Rahmen dem Engagement der Vorstände und Mitglieder entgegenkommen kann“, so Braun. So wolle man mit dem Dokument aufzeigen, dass die aktuellen Rahmenbedingungen keineswegs unveränderbar seien. Der Ansatz müsse nicht immer lauten, die passende Person fürs Amt zu finden, sondern kann sich auch danach richten, ein passendes Amt für die Person zu schaffen. Gleichberechtigte Vorstände etwa, die sich Aufgaben untereinander zuteilen dürfen und die Möglichkeit flexibel Beiräte und Ausschüsse zu ernennen zu können schaffe Möglichkeiten jene zu integrieren „die sich gerne engagieren möchten, aber nicht in einem Vorstandsamt sehen“. In einer offenen Mitgliederdiskussion wurde unter anderem die Frage gestellt was der Verein leisten kann und was der Verein in Zukunft leisten soll. Es wurden die Trainingszeiten diskutiert, welche nun probeweise auf Samstag verlegt wurden, sowie die Kommunikationsarbeit der Vorstände untereinander und ob diese sich zu sehr auf den Gebrauch neuer Medien fokussiere.

Neu Vorstandschaft unter Vorbehalt der Satzungsänderung gefunden


Jedoch fanden die diskutierten Alternativen soweit Anklang, dass sich prompt eine Vorstandschaft fand, die die Handlungsfähigkeit des Vereins während dieser Phase der Neuorientierung garantieren soll. Die neu gewählte Vorstandschaft besteht aus den Beisitzern Katja Kastner, Maximilian Diessl, Patrick Braun, Erika Erb und den Vorständen Moritz Dorfmüller, Maximilian Neuner und Maximilian Braun. Ziel der nächsten Wochen ist es nun eine neue Satzung zu erarbeiten, die eine Gleichberechtigung der Vorstände und ein flexibles Beiratsmodell vorsieht, und in einem gesonderten Termin zur Abstimmung einzuladen.


Ein lachendes und ein weinendes Auge – letztes Volleyballturnier der TSG ein Bombenerfolg



"HihliBilly"-Turnier am 24. Februar 2019 in Meitingen beschert Spendensegen und einer Augsburger Mannschaft den Turniersieg.

Nachdem die Volleyballabteilung der TSG "Lechbruck" Waltershofen beschlossen hat ein Benefizturnier zu Ehren des verstorbenen Gründungsmitgliedes Günther "HihliBilly" Hihler zu veranstalten, dauerte es nur knappe 3 Wochen bis das Turnier vollbesetzt war. Das Hobbyvolleyballtunrnier konnte mit Teams aus dem Stadtgebiet München, Sonthofen, Augsburg und dem Lechtal hochgradig besetzt werden. Eröffnet wurde das Turnier mit ein paar Grußworten von Marktgemeinderat und Mitglied des Landtags Dr. Fabian Mehring, der auch das Bier für den wohltätigen Zweck – und die durstigen Teilnehmer - gespendet hatte.

Überwältigend war der Zuspruch, den die Spendenaktion hervorrief. Besonders erfreulich in diesem Zusammenhang war, dass sich auch einige Nichtvolleyballer in die Halle zum zuschauen verirrt hatten, um die interessanten Partien zu verfolgen und ebenfalls zu spenden. Für das leibliche Wohl war ebenfalls bestens gesorgt. So gab es Kaffee und Kuchen, handliche Happen für zwischendurch und ein würziges Chili.

1. Die Knieschoner TSG Hochzoll- Augsburg
2. Sixxxpack Göggingen - Augsburg
3. Kesselhupfer - Amerdingen
4. Blockstars Nordendorf
5. Die Milben 05 - Milbertshofen/ München
6. Die Sprungwunder - TSG "Lechbruck " Waltershofen
7. VolleyMix Augsburg eV- Augsburg
8. Zusamfrösche - Wertingen
9. Voltaren - Gablingen
10. Hobbyvolleyballer TSV Sonthofen – Sonthofen

Sportlich war das Turnier von durchwegs spannenden Spielverläufen gekennzeichnet, vor allem durch das ausgeglichene Teilnehmerfeld, in dem sich die Mannschaften auf Augenhöhe begegnen konnten. Besondere Beachtung fand das Spiel um Platz eins, welches mit einer Punktedifferenz von nur einem Punkt entschieden wurde und der Mannschaft „Die Knieschoner TSG Hochzoll-Augsburg“ den Sieg bescherte. Neue Gesichter durfte man auch begrüßen: So waren die Mannschaften aus Sonthofen und Göggingen sowie der „VolleyMix Augsburg e.V.“ zum ersten Mal auf einem Waltershofener Turnier, ebenso die Turniersieger, die den Sieg mit nach Hochzoll nahmen.

Trotz der tollen Veranstaltung wurde das Turnier mit einem lachenden und einem weinenden Auge begangen, da dies das vorerst letzte Turnier der TSG Volleyballabteilung war, welche über die letzten Jahre hinweg sehr viele Veranstaltungen, Turniere und weitere Aktivitäten nach Waltershofen und ins Lechtal gebracht hatte. Entsprechend hatten viele der teilnehmenden Mannschaften zur Siegerehrung einen herzlichen Dank an Trainerin Katharina Hihler auszurichten, die die Siegerehrung mit Mehring übernahm, da Organisator Marcus Schröder leider krankheitsbedingt dem Turnier fernweilte.

Der Spendenbetrag von rund1.210 Euro wird an die Hospizgruppe Meitingen gespendet. Diese begleitet schwerstkranke und sterbende Menschen sowie deren Angehörige in dieser sehr schweren Zeit. Ein herzliches Dankeschön gilt allen Spendern und denjenigen, die dem Turnier zu einem solchen Erfolg verholfen haben.

Terminplan online

Terminplan
Hier der Terminplan zum download

Jahresbericht TSG Lechbruck Waltershofen



Der FC Langenreichen im Zweikampf mit den Turnierzweitplatzierten (Sommerfest Waltershofen)
Externer Link zu MyHeimat



Die Sieger des Volleyballturniers im Oktober: QuEST aus München
Externer Link zu MyHeimat



Die zwei Waltershofener Teams "Sprungwunder" und "Abfahrt Waltershofen" im Duell (Volleyballturnier Oktober)
Externer Link zu MyHeimat



Die Überreichung der Vatertagsspende an das Hospiz, v.l.: Jürgen Werner (Hospizgruppe Meitingen und Umgebung), Katharina Meier (Trainer Volleyballteam), Marcus Schröder (Abt.leiter Volleyball), Maximilian Neuner (sportl. Leiter Fußball) (Foto: Peter Heider)
Externer Link zu MyHeimat



Die Drainagen der Spritzgussdecke am Sportplatz sollen einer Überflutung des Sportheims bei starkem Regen vorbeugen.
Externer Link zu MyHeimat

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende und damit eine Zeit voller Veranstaltungen, Ehrenamtsarbeit und sportlicher Wettkämpfe.
Das meiste spielte sich auf dem Waltershofener Sportgelände ab, welches mit zwei Volleyballplätzen und einem Fußballgroßfeld das Herzstück der sportlichen Aktivitäten des Vereins darstellt. Dennoch wird auch die Wintersaison zunehmend belebter, vor allem aufgrund der regen Aktivitäten der Volleyballabteilung um Marcus Schröder und Katharina Meier. Diese ist auf trockenen, soliden Grund angewiesen, wodurch sich die Mittelschulturnhalle in Meitingen als verlässlicher Partner der TSG etabliert hat. Auch die Fußballer kicken dort jeden Sonntag von 14:00 bis 16:00 Uhr, wodurch die Halle bis 19:00 Uhr fest in Waltershofener Hand ist. Doch der Reihe nach: Das Vereinsjahr beginnt bekanntlich im Januar, und zu diesem Zeitpunkt standen zunächst organisatorische Themen auf der Agenda.

Senioren- und Kinderfaschingskränzchen mit der Feuerwehr Waltershofen


Nachdem aufgrund der Umbauarbeiten im Bürgerhaus das traditionelle Kaffeekränzchen am Faschingsdienstag 2017 noch abgesagt wurde, ging man in diesem Jahr mit einem neuen Konzept ins Rennen: In Zusammenarbeit mit der Feuerwehr und ehrenamtlichen Kuchenbäckerinnen veranstaltete man ein Senioren- und Kinderfaschingskränzen, das mit einem bunten Programm für die kleinen Gäste und gemütlichem Beisammensein für die erwachsenen Besucher punkten konnte. Dieses Jahr werde man das Konzept beibehalten und den Faschingsdienstag ebenso im barrierefrei zugänglichen Feuerwehrhaus feiern – also, vormerken!
Vorstandsarbeit bei der TSG ist vor allem Planung und Organisation, was oftmals viele Sitzungen und Kommunikationsarbeit mit sich bringt. Nach dem durch das Bürgerhausfest ungleich intensiveren Jahr 2017 durfte man sich in diesem Jahr wieder auf den Kern des Jahresprogramms konzentrieren, unter anderem die Vatertagsfeier, die am zehnten Mai stattfand. Hier hatten die Volleyballabteilung und die Fußballabteilung ein spannendes Derby vereinbart: Ein Volleyballmatch auf heimischem Rasen. Der Grund dafür war eine seitens der Volleyballabteilung geforderte Revanche nach der schmählichen Niederlage im selbst ausgerichteten Volleyballturnier im vergangenen Oktober. Nicht nur konnten die Volleyballer im Zuge dieses Matches die Niederlage wieder wett machen, auch stand ein guter Zweck im Fordergund: Im Rahmen der sogenannten „Cold Water Grill Challenge“ hatten sich beide Abteilungen an einem Spendenaufruf beteiligt. Die Einnahmen der Veranstaltung in Höhe von 250,-€ kamen der Hospizgruppe Meitingen und Umgebung zu Gute.
Zur WM in Russland veranstaltete die TSG ein öffentliches Public Viewing im renovierten Bürgerhaus. Da die Beteiligung der deutschen Nationalmannschaft am Turnier jedoch nur mäßig erfolgreich verlief, dürfte man diese Vereinsaktivität eher nicht zu den Highlights des Jahres zählen. Ganz anders jedoch das Sommerfest mit Fuß- und Volleyballturnier am Sportplatz. Bereits zum sechsten Mal durfte die TSG "Lechbruck" Waltershofen e.V. wieder viele Hobbymannschaften aus Nah und Fern auf ihrem heimischen Rasen im Lechtal begrüßen. Das milde und trockene Wetter bot hervorragende Bedingungen für die aktiven Hobbyathleten sich auf dem satten Grün des Sportgeländes auszupowern, zu bridgen, baggern und zu kicken. Insgesamt waren vier Volleyballmannschaften und acht Fußballteams zur Veranstaltung erschienen.

Die Gewinner des Turniertags 2018 heißen Bacardi-Boys und Blockstars


Das Finale des Fußballturniers gewann die Mannschaft „Bacardi Boys" aus Münster. Diese konnten sich im Finale gegen die "TSG für 18,99€ besoffen sein" durchsetzen und somit die Finalniederlage des letzten Jahres wieder gut machen. Beim Volleyballturnier ging der Sieg an die Hobbyvolleyballer „Blockstars“ aus Nordendorf. Die TSG "Lechbruck" gab sich als guter Gastgeber und schafften es in Summe auf Platz 10 - wie sich dies Zahl auf die Einzelplatzierungen aufteilt sei dahingestellt. Mittags gab es zur Freude der Besucher und Veranstalter eine kulinarische Neuheit: Frisch gegrillte Hähnchen „flogen vom Grill“ und gingen weg wie warme Semmeln. Außerdem wurde das gute Wetter genutzt, um am Abend das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden zu verfolgen. Ein großer Biergarten mit Weizenbar und eine Weintheke trugen zu guten Unterhaltungen und zum Fachsimpeln anlässlich der Fußballweltmeisterschaft bei.
Beim Volleyballturnier war wieder einiges geboten. Mit dabei dieses Jahr waren die Volleyballteams aus Gablingen, Nordendorf und Biberbach. Zusammen mit den Sprungwundern, kämpften sie um den Turniersieg. Gespielt wurde in der Vorrunde im Ligasystem. Alle Teams spielten 2 Mal gegeneinander in einem Hinspiel und Rückspiel. Danach ergab sich eine Tabelle aus 4 Plätzen, die dann in den PlayOffs den Turniersieger ausspielten. Nach insgesamt 12 Spielen ergab sich dann eine kuriose Tabellenkonstellation. Der erste Platz ging an die Blockstars aus Nordendorf die all ihre Spiele, teils knapp und teils souverän, gewinnen konnten. Platz 2-4 teilten sich dann nacheinander die Teams aus Gablingen, Biberbach und unsere Sprungwunder. Alle Mannschaften waren punktgleich und konnten nur anhand der erspielen Spielpunkte ihren Tabellenplatz zugeordnet werden. Somit kam es dann in den PlayOffs zu den Spielen Blockstars gegen die Sprungwunder, was Nordendorf ohne Probleme mit 29-17 gewann und zum Spiel Gablingen gegen Biberbach. Dort sah es am Ende der Partie etwas knapper aus. Mit 21-19 setzte sich Gablingen durch und zog somit ins Finale gegen die fast übermächtigen Nordendorfer ein. Im kleinen Finale musste Waltershofen mit 30-16 gegen Biberbach zu Recht als Verlierer den Platz verlassen, da am Ende den Sprungwundern deutlich die Kraft fehlte. Im großen Finale spielten die Nordendorfer Blockstars gegen die Gablingen Voltaren. Das Spiel war sehr hochklassig und bis zu Schluß sehr spannend.Am Ende gewannen die Blockstars denkbar knapp, mit 18-17.
Mittags gab es zur Freude der Besucher und Veranstalter eine kulinarische Neuheit: Frisch gegrillte Hähnchen. Außerdem wurde das gute Wetter genutzt, um am Abend das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden zu verfolgen. Ein großer Biergarten mit Weizenbar und eine Weintheke trugen zu guten Unterhaltungen und zum Fachsimpeln anlässlich der Fußballweltmeisterschaft bei.
Neben den vereinseigenen Aktivitäten folgte man auch der Einladung des Nachbarvereins aus Thierhaupten und nahm im August am festlichen Umzug mit geschmücktem Bollerwagen zur Festwoche teil. Die Vereinsfahne, die viele kirchliche Anlässen in Westendorf, Nordendorf und Waltershofen begleitet, führte den Festumzug an.

„Hobbyfußballplattform Lechtal“ und Hallenvolleyballturnier


Die Fußballabteilung durfte sich neben den Turnieren auch in vielen Freundschaftsspielen mit unterschiedlichen Mannschaften messen. Hierzu zählen die Hobbykicker Nordendorf, der FC Langenreichen und die Hobbykicker aus Hirschbach. Gegen die Freunde aus Langenreichen trat man sogar zweimal an. Das erste Spiel konnte man auf heimischem Rasen mit 2:0 für sich entscheiden, musste jedoch dann im Rückspiel in Langenreichen ein 3:1 in Kauf nehmen. Mit den Hobbykickern aus Nordendorf und den Hirschbacher Fußballern traf man sich auf mehrere Kleinfeldspiele, die aufgrund gemischter Teams für oder gegen die TSG ausgewertet werden können.
Nach dem grandiosen zweiten Platz beim Grümpelturnier in Buchdorf im vergangenen Jahr folgte man in diesem Jahr der Einladung des FC Langenreichens, um an deren Hobbyturnier teilzunehmen. Dieses fand zeitgleich zum Buchdorfer Trunier statt. Mit großen Kader und viel Kampfgeist wollte man an den Turniererfolg im vergangenen Jahr anknüpfen. Leider haben die ein oder andere Unkonzentriertheit dazu geführt, dass man dieses Ziel nicht ganz verwirklichen konnte. Nach einigen knappen Partien unter anderem gegen die AH aus Meitingen und den SC Ostendorf landete man am Ende auf einem sechsten Platz (von acht teilnehmenden Mannschaften). Da der Spaß und die Freude am sportlichen Wettkampf im Vordergrund standen, konnte man alle Spiele und Turniere ohne größere Verletzungen überstehen.
Dennoch ist die Organisation eines regelmäßigen Hobbyfußballbetriebs alles andere als eine leichte Aufgabe. Es wird immer schwieriger, Hobbyfußballspiele zu planen, sowohl intern als auch in Abstimmung mit anderen Vereinen. Oft telefoniert man wochenlang den eigenen Mitspielern und potentiellen Freundschaftsspielpartnern hinterher. Um diesen Kommunikationsaufwand in Zukunft einzudämmen hat sich die TSG etwas überlegt: die „Hobbyfußballplattform Lechtal“. Ziel ist es, einen unverbindlichen Austausch mit vielen Hobbyfußballvereinen der Umgebung schaffen. In der ersten Sitzung waren die Langenreichener und Nordendorfer Hobbykicker anwesend, 2019 soll das Teilnehmerfeld noch erweitert werden. Mit der Plattform wolle man ein flexibles Format schaffen, das in erster Linie dem Austausch dient und auch Kleinfeldspiele oder Blitzturniere nicht ausschließt. Dennoch, die klassischen Hobbyvereine, es gibt sie noch: So hat man mit den Hirschbacher Hobbykickern wieder eine Mannschaft gefunden, die sich für einen regen Hobbyfußballbetrieb interessiert – ebenso wie für das gemütliche Beisammensein danach.
Dass das Netzwerk der Volleyballabteilung ebenfalls gedeiht zeigte das sportliche Highlight der Bridger am 07.10. Um ziemlich genau 09:40 Uhr ergriff Ehrengast Dr. Fabian Mehring das Wort und Abteilungsleiter Marcus Schröder eröffnete um Punkt 10:00Uhr morgens das Turnier das mittlerweile weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt ist. Alle Mannschaften spielten auf Zeit in der Vorrunde gegeneinander. Schnell kristallisierte sich heraus, dass die Münchner Mannschaft "QuEST" wohl eines der absoluten Top-Teams des Turniers werden sollte. Ebenfalls waren die Kesselhupfer und die Blockstars wie letztes Jahr wieder ganz vorne mit dabei.

Volleyballturnier mit überregionaler Bekanntheit


Für beide Waltershofer Mannschaften, lief es in der Vorrunde ganz und gar nicht nach Plan. Während die Fußballer vom Team "Abfahrt Waltershofen" wie immer Spaß am Spiel hatten, konnte die Volleyballtrainerin Katha Meier mit der Vorrunde ihrer Mannschaft nicht zufrieden sein. Mit gerade mal 2 Siegen aus insgesamt 9 Spielen landeten die Sprungwunder nur auf Platz 9. Auch die Wertinger und Gablinger Hobbyvolleyballer platzierten sich in der Vorrunde weit hinten obwohl man in den letzten Turnieren immer ganz vorne mit dabei war. Leistungsgerecht war das Abschneiden der Meitinger Mannschaft "Sin Nombre" und die Volleyballer von "Kanga Ruh" Pfersee. Beide Teams pendelten sich im Mittelfeld ein. Aus der gespielten Vorrunde ergaben sich dann die Gruppen A und B. Aus dieser Tabellenkonstellation wurden nun 2 Gruppen. Gruppe A bestehend aus den Plätzen 1-5 und Gruppe B bestehend aus den Plätzen 6-10. Jedes Team musste noch einmal gegen die anderen Mannschaften in ihrer Gruppe spielen. Die einzige Veränderung in Gruppe A, waren die Mannschaften "Blockstars" und "Kanga Ruh", die beide ihre Plätze am Ende tauschten. Alle anderen Platzierungen, blieben gleich.
Die Fußballmannschaft "Abfahrt Waltershofen" hatte sich aber fest vorgenommen, wie letztes Jahr wieder ein Spiel zu gewinnen. Da es diesmal nicht gegen die Sprungwunder geklappt hatte, musste nun mindestens gegen ein anderes Team gewonnen werden. Und eins vorneweg, indirekt gewann man nun doch noch gegen die Sprungwunder. Denn das einzige Team in Gruppe B gegen die die Sprungwunder verloren hatten mit 18-19, waren die Wertinger Zusamfrösche. Und wie es der Zufall so wollte, hieß die letzte Spielpaarung des Turniers "Abfahrt Waltershofen" gegen "Zusamfrösche". Tatsächlich passierte das, mit dem keiner gerechnet hatte. Mit ihrem Schlachtruf "Freibier", gewannen die Fußballer völlig überraschend aber nicht unverdient gegen am Ende plattwirkende Wertinger Volleyballer mit 20-16. Zwar blieben sie, nur durch das etwas schlechtere Punkteverhältnis Letzter, aber der Jubel nach Ablauf der Spielzeit beim Sieg gegen Wertingen, war ununterbrochen Lange mit viel Beifall von den anderen Mannschaften beklatscht worden. Am Schluss waren sich wohl alle einig, dass die Mannschaft "Abfahrt Waltershofen" Sieger der Herzen wurde. Ein grandioses und in jeder Hinsicht erfolgreiches Volleyballturnier ging zu Ende. Ein besonderer Dank vom TSG Lechbruck Waltershofen nochmal an Dr. Fabian Mehring. Ebenfalls ein riesiges Dankeschön an alle Helfer, die dieses Turnier zu diesem sensationellen Erfolg verholfen haben.

Infrastrukturarbeit an Sportgelände und Klowagen


Nachdem die Schotterzufahrt an der Ostseite des Sportgeländes bereits mehrere Male erneuert wurde, wurde in diesem Jahr mit einer Spritzgussdecke dem ständigen Abtrag Abhilfe geschaffen. Die Abfahrt war vor allem in Sachen Wasserschutz eine Zumutung, da sich bei heftigem Regenfall eine regelrechte Achterbahn bildet die Schmutz, Geröll und Wassermassen direkt ans Sportheim transportiert, wo anschließend der ohnehin hohe Grundwasserspiegel heillos überfordert wurde. Heillos überfordert ist man im Zuge der Rasenpflege auch mit einem alten Freund, der sich seit Jahren hartnäckig in die Herzen der TSG arbeitet: Der Maulwurf. Über die Jahre hinweg prägt er nun schon in vielerlei Hinsicht den Anblick des Sportplatzes, besonders wohl fühlt er sich im Nordosten und Südwesten, die Hügel dort lassen auf ein weiter verzweigtes Netzwerk schließen. Bei so viel hartnäckiger Nähe kann man schon fast von einem Haustier sprechen, Namensvorschläge werden gesucht! Eine letzte Verschönerungsmaßnahme hat nun auch der Klowagen hinter sich. Die Eingangsseite wurde mit einem TSG Graffito versehen, der Rückseite wird man sich noch in 2019 widmen.
Zur Adventszeit gibt man sich wieder gewohnt besinnlich: Die TSG stellt am Meitingen Weihnachtsmarkt wieder einen Stand, an dem neben Punsch, Glühwein und Jagertee auch eine stärkende Mahlzeit – dieses Mal in Form von Reiberdatschi mit Apfelmus bzw. Pilzsoße – serviert wird.
Außerdem steht auch der Weihnachtshof wieder vor der Tür. In dieser Veranstaltung tun sich die Ortsvereine Waltershofens zusammen und veranstalten einen Weihnachtsmarkt im Miniformat vor dem Bürgerhaus. Begonnen wird der Abend mit einem Adventsgottesdienst in der Waltershofen Kirche „zu den sieben Schmerzen Mariä“ um 18:00 Uhr. Ab 18:30 Uhr startet dann die Veranstaltung vor dem Bürgerhaus. Zu diesem Anlass gibt sich auch der Nikolaus die Ehre, der mit Rat und Tat für die großen und mit Geschenken für die kleinen für jeden Besucher etwas dabei hat. Außerdem gibt es allerlei Selbstgebasteltes, -gestricktes und –gebackenes am alljährlichen Weihnachtsstand. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt: Warme Speisen und Getränke wärmen von innen, sodass sich bei weihnachtlicher Musik problemlos einige Stunden vor Ort verbringen lassen.

Neue Satzung und Neuwahlen in 2019


Alles in allem bleibt zu sagen, es bewegt sich viel und es bleibt weiterhin alles in Bewegung, auch in Sachen Vorstandspersonal: Es werden einige Posten in der Vorstandschaft frei. Sebastian Luffi wird das Amt des 1. Vorstands aus beruflichen Gründen niederlegen. Ebenfalls wird 2. Kassiererin Erb von ihrem Amt zurücktreten., und mit Kathrin Semmernegg, dem Dienstältesten Mitglieder der Vorstandschaft, verlässt die Vorstandschaft jemand, der seit nunmehr acht Jahren die Geschicke des Vereins geprägt hat.
Außerdem wird sich die TSG eine neue Satzung geben. Zu diesem Schritt entschloss man sich, nachdem die aktuelle Arbeitsweise sich zu sehr von der aktuellen Satzung entfernt hat. In Zukunft will man sich in Abteilungen organisieren und diesen mehr Freiraum und Möglichkeiten zum Engagement und zur Organisation bieten. Die Vorstandschaft bleibt weiterhin das zentrale Organ des Vereins. Jedoch wird aus einem zentralen Gremium mit Vorständen und Beisitzern ein Tandem aus sportlich Aktiven (den Abteilungen) und unterstützend tätigen Vorsitzenden (die Vorstände 1, 2 und 3). Ehrenamtlich Verantwortung zu übernehmen fällt nicht immer leicht. Mit einer Amtsperiode von 2 Jahren und einer Satzung, die neben den notwendigen drei Vorständen eine flexible Verteilung von Aufgaben in Form von Ausschüssen und Beiräte ermöglicht, soll der Rhythmus des Engagements der einzelnen Ehrenamtler selbst bestimmbar sein. Interessante Möglichkeiten, sich zu engagieren, gibt es genügend. Abteilungen bilden somit den neuen Kern der Vereinsaktivitäten. Die Satzung weist unverändert die Förderung des Breitensports als Vereinszweck aus. Ziel ist es jedoch auch in Zukunft auf veränderte sportliche Interessen reagieren zu können. Die TSG besitzt sowohl die Infrastruktur als auch den Raum für weitere sportliche Aktivitäten.
Die neue Satzung wird am 09.02.2018 um 19:00 Uhr im Bürgerhaus Waltershofen vorgestellt. Am 23.02. wird dann gewählt und abgestimmt – die neue Vorstandschaft einerseits und für die neue Satzung andererseits.


Hobbyvolleyballturnier vom 7.10. der Sprungwunder, übertrifft alle Erwartungen

Mittelschulturnhalle Meitingen Sonntag der 07.Oktober 2018 gegen 18 Uhr. Die Fußballer von "Abfahrt Waltershofen" sorgten für eine kleine Sensation ganz zum Schluß des Turniers. Die Sprungwunder revangieren sich für die bittere Niederlage 2017 gegen die Fussballer und erreichten ihr bestes Ergebnis mit dem wohl am Anfang keiner gerechnet hätte. Und eine Münchner Mannschaft dominiert den ganzen Tag. Aber nun der Reihe nach.

Ehrengast Dr. Fabian Mehring eröffnete das Hobbyvolleyballturnier

Um ziemlich genau 9:40Uhr ergriff unser Ehrengast der Freien Wähler, Dr. Fabian Mehring das Wort und eröffnete nach einer kurzen Rede das Turnier. "Trotz seines sehr engen Terminkalender war es eine tolle Sache, dass Er sich soviel Zeit für sein Heimatverein genommen hat und sogar am Abend zur Siegerehrung nochmal vorbei schaute" so Katha Meier. Danach begrüßte auch Turnierorganisator Marcus Mücke Schröder alle Mannschaften und gab wichtige Eckpunkte für das Turnier und den gesamten Tag bekannt. Punkt 10:00Uhr morgens, startete das mittlerweile weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannte Volleyballturnier der TSG Lechbruck Waltershofen. Alle Mannschaften spielten auf Zeit in der Vorrunde gegeneinander. Schnell kristallisierte sich heraus, dass die Münchner Mannschaft "QuEST" wohl eines der absoluten Top-Teams des Turniers werden sollte. Ebenfalls waren die Kesselhupfer und die Blockstars wie letztes Jahr wieder ganz vorne mit dabei.

Sprungwunder mit schlechter Vorrunde

Für beide Waltershofer Mannschaften, lief es in der Vorrunde ganz und gar nicht nach Plan. Während die Fußballer vom Team "Abfahrt Waltershofen" wie immer Spaß am Spiel hatten, konnte die Volleyballtrainerin Katha Meier mit der Vorrunde ihrer Mannschaft nicht zufrieden sein. Mit gerade mal 2 Siegen aus insgesamt 9 Spielen landeten die Sprungwunder nur auf Platz 9. Auch die Wertinger und Gablinger Hobbyvolleyballer platzierten sich in der Vorrunde weit hinten obwohl man in den letzten Turnieren immer ganz vorne mit dabei war. Leistungsgerecht war das Abschneiden der Meitinger Mannschaft "Sin Nombre" und die Volleyballer von "Kanga Ruh" Pfersee. Beide Teams pendelten sich im Mittelfeld ein.

Aus der gespielten Vorrunde, ergaben sich dann die Gruppen A und B

Aus dieser Tabellenkonstellation wurden nun 2 Gruppen. Gruppe A bestehend aus den Plätzen 1-5 und Gruppe B bestehend aus den Plätzen 6-10. Jedes Team musste noch einmal gegen die anderen Mannschaften in ihrer Gruppe spielen. Die einzige Veränderung in Gruppe A, waren die Mannschaften "Blockstars" und "Kanga Ruh", die beide ihre Plätze am Ende tauschten. Alle anderen Platzierungen, blieben gleich.

Waltershofener Fußballer mit kleinem Seitenhieb gegen die Sprungwunder

Die Fußballmannschaft "Abfahrt Waltershofen" hatte sich aber fest vorgenommen, wie letztes Jahr wieder ein Spiel zu gewinnen. Da es diesmal nicht gegen die Sprungwunder geklappt hatte, musste nun mindestens gegen ein anderes Team gewonnen werden. Und eins vorneweg, indirekt gewann man nun doch noch gegen die Sprungwunder. Denn das einzige Team in Gruppe B gegen die die Sprungwunder verloren hatten mit 18-19, waren die Wertinger Zusamfrösche. Und wie es der Zufall so wollte, hieß die letzte Spielpaarung des Turniers "Abfahrt Waltershofen" gegen "Zusamfrösche". Tatsächlich passierte das, mit dem keiner gerechnet hatte. Mit ihrem Schlachtruf "Freibier", gewannen die Fußballer völlig überraschend aber nicht unverdient gegen am Ende plattwirkende Wertinger Volleyballer mit 20-16. Zwar blieben sie, nur durch das etwas schlechtere Punkteverhältnis Letzter, aber der Jubel nach Ablauf der Spielzeit beim Sieg gegen Wertingen, war ununterbrochen Lange mit viel Beifall von den anderen Mannschaften beklatscht worden. Am Schluß waren sich wohl alle einig, dass die Mannschaft "Abfahrt Waltershofen" Sieger der Herzen wurde. Ein grandioses und in jeder Hinsicht erfolgreiches Volleyballturnier ging zu Ende. Ein besonderen Dank vom TSG Lechbruck Waltershofen nochmal an Dr. Fabian Mehring. Ebenfalls ein riesiges Dankeschön an alle Helfer, die dieses Turnier zu diesem sensationellen Erfolg verholfen haben.

Vorrundentabelle:

1. QuEST München 27:0 +75
2. Kesselhupfer 21:6 +52
3. Blockstars 21:6 +25
4. Kanga Ruh 18:9 +54
5. Die Milben 05 15:12 +2
6. Sin Nombre 12:15 -12
7. Zusamfrösche 9:18 -23
8. Voltaren 6:21 -38
9. Sprungwunder 6:21 -51
10. Abfahrt Waltershofen 0:27 +95

Hauptrunde Gruppe A:

1. QuEST München 12:0 +37
2. Kesselhupfer 9:3 +5
3. Kanga Ruh 6:6 +8
4. Blockstars 3:9 -23
5. Die Milben 05 0:12 -27

Hauptrunde Gruppe B:

1. Sprungwunder 9:3 +27
2. Voltaren 9:3 +8
3. Zusamfrösche 6:6 -14
4. Sin Nombre 3:9 +/-0
5. Abfahrt Waltershofen 3:9 -21

Abschlusstabelle/Platzierungen:

1. QuEST München
2. Kesselhupfer Amerdingen
3. Kanga Ruh Pfersee
4. Blockstars Nordendorf
5. Die Milben 05 Milbertshofen
6. Sprungwunder Waltershofen
7. Voltaren Gablingen
8. Zusamfrösche Wertingen
9. Sin Nombre Meitingen
10. Abfahrt Waltershofen (Sieger der Herzen)


TSG "Lechbruck" Waltershofen - Beim Sommerfest ist Spaß und Spiel Trumpf

Der Turniertag mit Volleyball- und Fußballturnier steht im Mittelpunkt beim fünften Sommerfest des Waltershofener Hobbysportvereins.


Bereits zum sechsten mal durfte die TSG "Lechbruck" Waltershofen e.V. wieder viele Hobbymannschaften aus Nah und Fern auf ihrem heimischen Rasen im Lechtal begrüßen. Das milde und trockene Wetter bot hervorragende Bedingungen für die aktiven Hobbyathleten sich auf dem satten Grün des Sportgeländes auszupowern und zu bridgen, baggern und kicken. Insgesamt waren vier Volleyballmannschaften und acht Fußballteams zur Veranstaltung erschienen. „Die Stimmung unter den Sportlern war hervorragend, die Spiele von Fairness und einem kameradschaftlichen Miteinander geprägt, was von allen Verantwortlichen erfreulich zur Kenntnis genommen wurde“, freute sich der Sportleiter der TSG Waltershofen, Maximilian Neuner.

Die Turniergewinner heißen Bacardi-Boys und Blockstars.


Das Finale des Fuß-ballturniers gewann die Mannschaft „Bacardi Boys" aus Münster. Diese konnten sich im Finale gegen die "TSG für 18,99€ besoffen sein" durchsetzen und somit die Finalniederlage des letzten Jahres wieder gut machen. Beim Volleyballturnier ging der Sieg an die Hobbyvolleyballer „Blockstars“ aus Nordendorf. Die TSG "Lechbruck" gab sich als guter Gastgeber und schafften es in Summe auf Platz 10 - wie sich dies Zahl auf die Einzelplatzierungen aufteilt sei dahingestellt. :-)
Mittags gab es zur Freude der Besucher und Veranstalter eine kulinarische Neuheit: Frisch gegrillte Hähnchen „flogen vom Grill“ und gingen weg wie warme Semmeln. Außerdem wurde das gute Wetter genutzt, um am Abend das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden zu verfolgen. Ein großer Biergarten mit Weizenbar und eine Weintheke trugen zu guten Unterhaltungen und zum Fachsimpeln anlässlich der Fußballweltmeisterschaft bei.

Volleyballturnier auf dem Sommerfest, nicht mehr wegzudenken.


Beim Volleyballturnier war wieder einiges geboten. Mit dabei dieses Jahr waren die Volleyballteams aus Gablingen, Nordendorf und Biberbach. Zusammen mit den Sprungwundern, kämpften sie um den Turniersieg.Gespielt wurde in der Vorrunde im Ligasystem. Alle Teams spielten 2 Mal gegeneinander in einem Hinspiel und Rückspiel. Danach ergab sich eine Tabelle aus 4 Plätzen, die dann in den PlayOffs den Turniersieger ausspielten.
Nach insgesamt 12 Spielen ergab sich dann eine kuriose Tabellenkonstellation. Der erste Platz ging an die Blockstars aus Nordendorf die all ihre Spiele, teils knapp und teils souverän, gewinnen konnten. Platz 2-4 teilten sich dann nacheinander die Teams aus Gablingen, Biberbach und unsere Sprungwunder. Alle Mannschaften waren punktgleich und konnten nur anhand der erspielen Spielpunkte ihren Tabellenplatz zugeordnet werden.

Turnierverlauf mit kurioser Tabellenkonstellation.


Somit kam es dann in den PlayOffs zu den Spielen Blockstars gegen die Sprungwunder, was Nordendorf ohne Probleme mit 29-17 gewann und zum Spiel Gablingen gegen Biberbach. Dort sah es am Ende der Partie etwas knapper aus. Mit 21-19 setzte sich Gablingen durch und zog somit ins Finale gegen die fast übermächtigen Nordendorfer ein. Im kleinen Finale musste Waltershofen mit 30-16 gegen Biberbach zu Recht als Verlierer den Platz verlassen, da am Ende den Sprungwundern deutlich die Kraft fehlte. Im großen Finale spielten die Nordendorfer Blockstars gegen die Gablingen Voltaren. Das Spiel war sehr hochklassig und bis zu Schluß sehr spannend. Am Ende gewannen die Blockstars denkbar knapp, mit 18-17.
Ein toller Turniertag ging zu Ende beim diesjährigen Sommerfest 2018 und war wie jedes Jahr ein voller Erfolg.

Volleyballplatzierungen:


Platz 1. Blockstars Nordendorf
Platz 2. Gablingen Voltaren
Platz 3. Biberbach VolleyBiber
Platz 4. Waltershofen Sprungwunder

Fußballplatzierungen:


Platz 1. Bacardi Boys Münster
Platz 2. TSG für 18,99 € besoffen sein
Platz 3. SC Ostendorf
Platz 4. FC Langenreichen
Platz 5. SW Kickers
Platz 6. TSG Lechbruck Waltershofen
Platz 7. 1. FC Naturtrüb
Platz 8. Lechspitz Löwen Waltershofen

Der Verein

Der Verein wurde aktualisiert. Der Verein

Terminplanung 2018 online

Der Terminplaner für 2018 steht auch zum Download bereit
Terminplaner Link zu den Terminen

Spielplan 2018 online

Link zum Spielplan

Bericht zur JHV der TSG „Lechbruck“ Waltershofen vom 24.2.2018

Am 24.02. lud die TSG „Lechbruck“ Waltershofen e.V. ins renovierte Bürgerhaus zu ihrer jährlichen Hauptversammlung. Der 1. Vorstand des Sportvereins Sebastian Luffi begrüßte die Gäste zunächst zu der rund anderthalbstündigen Veranstaltung, in deren Mittelpunkt die Berichte und Erfahrungen der im Verein aktiven Ehrenamtler stehen.
Neben den Geschehnissen rund um den Verein selbst wird im Tagesordnungspunkt „Blick ins Dorf“ auch das Leben im Ortsteil allgemein beleuchtet. „Hier gab es zwei große Ereignisse, die das Jahr 2017 geprägt haben“, erklärt 2. Vorstand Maximilian Braun. Das sind das Dorfwappen, welches in einer öffentlichen Abstimmung im Dorf gewählt wurde, sowie die Renovierung des Bürgerhauses und dessen Jubiläumsfest, welche dem Dorf 3 festliche Tage bescherten. Das Fest wurde von allen drei Ortsvereinen ausgerichtet und war sowohl in Sachen Besucherzahlen als auch in Sachen Wetter mehr als zufriedenstellend.
Außerdem gab Braun noch einen Überblick über den Verein, wie er jetzt aufgestellt ist und welche potentiellen Aufgaben- bzw. Verantwortungsgebiete noch für ehrenamtliches Engagement offen sind: „Ehrenamt bedeutet Initiative. Wir wollen mit der Übersicht in Vorleistung gehen, Transparenz schaffen und zum ehrenamtlichen Engagement einladen.“ Die Übersicht ist online und kann auf der Homepage der TSG (www.tsg-waltershofen.de) unter „Der Verein“ abgerufen werden. Die Übersicht sei jedoch kein Organigramm, sondern ein sich ständig entwickelndes Gebilde. Wer sich engagieren will, sich in der aktuellen Übersicht aber nicht wiederfindet, solle einfach das Gespräch mit den Vereinskollegen suchen – man freue sich immer über neue Impulse.
Jahresrückblick mit Vatertagsfeier, Sommerfest und Weihnachtsmarkt

Erika Erb und Katja Kastner, beide ebenfalls Mitglieder der Vorstandschaft, stellten dann in einem Jahresrückblick eine Zusammenfassung des vergangenen Geschäftsjahres vor. Mit sieben eigenen Vorstandssitzungen und sieben Sitzungen mit den anderen Ortsvereinen war es relativ intensives Jahr. Während in den Jahren davor oft Umbauarbeiten am Sportplatz notwendig waren, war das einzige Großprojekt im Jahr 2017 der Umbau des Bürgerhauses, so Erb. Insgesamt nahm der Verein an 9 Volleyball- und Fußballturnieren teil und richtete davon selbst 3 Turniere aus, ein Fußballturnier und zwei der Abteilung Volleyball.
Einziger Wehrmutstropfen: Aufgrund der Umbauarbeiten musste das traditionelle Kaffeekränzchen am Faschingsdienstag abgesagt werden, da die Räumlichkeiten nicht zur Verfügung standen und die Umbauarbeiten im vollen Gange waren. Jedoch habe man dieses Jahr die Veranstaltung bereits fortgesetzt und einen Senior- und Kinderfaschingskränzchen mit der Feuerwehr veranstaltet.
„Auch die Fahne ist wieder zu vielen Veranstaltungen ausgerückt“, berichtet Kastner. Hierunter fallen Termine in Westendorf und Nordendorf, die der Zugehörigkeit Waltershofens zur Kirchengemeinde Westendorfs geschuldet sind, aber auch festliche Ereignisse wie das Patrozinium in Waltershofen. Leider hatte man auch eine Beerdigung zu verzeichnen. Fahnenträger Markus Lohwasser kann hier auf generationenübergreifende Unterstützung bauen, da ihm Jugend und Senioren gleichermaßen nun schon seit mehreren Jahren pflichtbewusst als Begleitung zur Seite stehen.
Volleyballer feiern erfolgreichstes Jahr der 12. jährigen Vereinsgeschichte

In seinem mit Spannung erwarteten Bericht der Volleyballabteilung war es Abteilungsleiter und Mannschaftsorganisator Marcus Schröder eine sichtliche Freude, den anwesenden Mitgliedern das erfolgreichste Volleyballjahr seit der Gründung 2006 zu präsentieren. Mit drei Siegen, zwei Niederlagen und einem Unentschieden konnten die Volleyballer eine positive Bilanz für alle Freundschaftsspiele im Jahr 2017 ziehen. Neben den Spielen nahmen die Ballkünstler der TSG auch an fünf Volleyballturniere teil, wovon zwei selber organisiert wurden. Am 24.6.2017 fand im Rahmen des Sommerfestes der TSG ein Rasenturnier mit fünf Mannschaften statt und am 7.10.2017 dann das Jubiläumsturnier der Volleyballabteilung mit zehn Mannschaften aus nah und fern. Dieses Turnier wollte man schon 2016 organisieren, da in diesem Jahr das 10 jährige Jubiläum der Abteilung gefeiert wurde. „Leider wurde die Mittelschulturnhalle renoviert und eine passende Halle stand zu dieser Zeit nicht zur Verfügung“, erklärte Marcus Schröder. Den größten Erfolg hatten die Volleyballer der TSG bei einem Einladungsturnier in Ehingen/Ortlfingen am 5.8.2017. Dort standen sie am Schluss ganz oben auf dem Treppchen und konnten elf andere Mannschaften hinter sich lassen. „Das war das Größte was wir bisher erreicht haben“, so der sichtlich stolze Volleyballabteilungsleiter. Zwar konnten die Volleyballer auch die Dorfrallye im Rahmen des 3-tägigem Dorffestes in Waltershofen gewinnen, doch einmal den größten Pokal in einem Volleyballturnier in die Höhe strecken zu dürfen, war den Volleyballern bisher verwehrt geblieben.
Gesunde Rivalität zwischen Volleyballern und Fußballern

Trotzdem mussten die Volleyballer auch eine herbe Niederlage 2017 hinnehmen. Beim Jubiläumsturnier im Oktober kam es zu einem Aufeinandertreffen der Mannschaft „Abfahrt Waltershofen“ (die Fußballer der TSG) und unseren „Sprungwundern“ (den Volleyballern). „In diesem einen Spiel mussten wir eine schmerzliche Niederlage einstecken, die bis heute noch nicht richtig verdaut wurde“, so Schröder. Darum gab es danach eine kleine Videobotschaft, gerichtet an die Fußballer im Verein, um sie zu einer Revanche im Rahmen des Volleyballturniers am 7.10.2018 herauszufordern. Ganz am Ende wurde auch ein Blick auf 2018 geworfen. Neben Freundschaftsspielen, Volleyballturnieren und einer Benefizveranstaltung am Vatertag zusammen mit den Fußballern wurde verkündet, dass die Volleyballabteilung mit großer Wahrscheinlichkeit ab der nächsten Saison an einer Hobbyvolleyballliga teilnehmen wird. Dies hängt noch von ein paar offenen Fragen ab, die bis Mitte Juli geklärt werden müssen, so Marcus Schröder, der danach sein Bericht beendete.
Fußballer lassen als Turnierzweiter über 60 Mannschaften hinter sich

Auch Maximilian Neuner, sportlicher Leiter der TSG, konnte in seinem Fußballbericht auf sportliche Erfolge verweisen. So versteckt sich unter den 5 Turnierteilnahmen eine kleine Sensation: Das Erreichen des zweiten Platzes beim Grümpelturnier in Buchdorf. „Hierbei ließen wir zahlreiche Mannschaften hinter uns und hatten auch im Finale den Turniersieg bereits auf dem Fuß“, berichtet Neuner. Zum Schluss reichte es für den zweiten Platz, der Pokal könne im Sportheim zu bestaunt werden.
Ansonsten präsentierte sich das sportliche Jahr er TSG abwechslungsreich. In zwei Freundschaftsspielen konnte man sich gegen Ende der Saison gegen die Hainhofener SW Kickers zwar mit 0:2 auswärts behaupten, musste aber eine Heimniederlage gegen den FC Langenreichen und ein Vorrundenaus beim Hobbyturnier in Münster verkraften. „Dennoch haben wir die Dorfmeisterschaft gewonnen“, schmunzelt Neuner und verweist auf den Sieg über die Volleyballer im Volleyballturnier und am Vatertag. Lediglich einmal musste man sich gegen die Bridger geschlagen geben: Das war bei der Dorfrallye am Bürgerhausfest. Torschützenkönig wurde Stefan Pleyer mit 6 Treffern. „Das zeigt, wie eng das Feld der Torschützen war“, erklärt Neuner.

„Hobbyfußballplattform Lechtal“ wird ins Leben gerufen"

In einem kurzen Ausblick auf die anstehenden Termine verwies Neuner auf die alljährlichen Teilnahmen an den Turnieren in Buchdorf, Münster und dem eigenen Turnier auf heimischem Rasen. Ebenfalls sei ein Benefizspiel am Vatertag geplant. Im Rahmen der sogenannten „Cold Water Grill Challenge“ hatten sich beide Abteilungen an dem Spendenaufruf beteiligt. Es ist geplant, Einnahmen der Veranstaltung in Höhe von 250,-€ der Hospizgruppe Meitingen und Umgebung zukommen zu lassen.
Eine ebenfalls spannende Initiative stellt die angedachte „Hobbyfußballplattform Lechtal“ dar. Hier wolle man einen unverbindlichen Austausch mit vielen Hobbyfußballvereinen der Umgebung schaffen, so Neuner. „Es wird immer schwieriger, Hobbyfußballspiele zu planen, sowohl intern als auch in Abstimmung mit anderen Vereinen. Oft telefoniere man wochenlang den eigenen Mitspielern und potentiellen Freundschaftsspielpartnern hinterher. “ Mit der Plattform wolle man ein flexibles Format schaffen, das in erster Linie dem Austausch dient und auch Kleinfeldspiele oder Blitzturniere nicht ausschließt.
Kasse verzeichnet nach Investitionsreichen Jahren wieder ein Plus

In ihrem Kassenbericht ging 3. Vorstand Kathrin Semmernegg auf das finanzielle Geschehen des Vereins im vergangenen Geschäftsjahr ein. So konnte man nach einigen Jahren vieler Investitionen am Sportplatz wieder ein Plus verzeichnen und die Ausgaben, die in die Bürgerhausrenovierung gesteckt wurden, somit mehr als kompensieren. Stärkstes Zugpferd sei hier die Vatertagsveranstaltung, die seit Jahren viele Besucher aus nah und fern(er) anlockt, erzählt Kassenprüfer Josef Braun.
Vier Vorstandsämter zu vergeben

Im Rahmen der Vorschau auf das Jahr 2018 wies 1. Vorstand Sebastian Luffi auf die wichtigsten Termine im aktuellen Geschäftsjahr hin: Der Arbeitsdienst für das Herrichten des Sportplatzes startet am 17.03. um 10:00 Uhr, offizieller Trainingsstart ist dann am Sonntag die Woche darauf (25.03.2018). Im Sommer geht es dann wieder rund: Mit Vatertagsfeier, Sommerfest mit Turnieren und Public Viewing während der WM sei wieder einiges geboten. Auch findet in Waltershofen dann zur „staden Zeit“ die Lechweihnacht der Kirchengemeinde statt.
Außerdem steht das Jahr 2018 wieder im Zeichen des beständigen Wandels: Es werden wieder einige Posten in der Vorstandschaft frei. Sebastian Luffi wird das Amt des 1. Vorstands aus beruflichen Gründen niederlegen. Ebenfalls wird 2. Kassiererin Erb von ihrem Amt zurücktreten. Und mit Kathrin Semmernegg, dem Dienstältesten Mitglieder der Vorstandschaft, verlässt die Vorstandschaft jemand, der seit nunmehr acht Jahren die Geschicke des Vereins geprägt hat. So seien nun zwei der drei satzungsgemäß erforderlichen Ämter (1. Vorstand, 2. Vorstand und 3. Vorstand bzw. 1. Kassier) wieder für neue oder alte Gesichter verfügbar, sagt Maximilian Braun, der verbleibende der drei Vorstände, gibt sich jedoch zuversichtlich: „Es beginnt eine spannende Suche.“